Tonlé Sap und Kampong Phluk

Aktualisiert am 4. Januar 2024

Roger: „Ihr müsst unbedingt Kampong Phluk und die Floating Village auf dem Tonlé Sap anschauen“. Was ist Kampong Phluk? Wer ist Roger? Das ist der Vermieter unseres kleinen Resorts, umgeben von Reisfeldern und abseits von Lärm und Trubel der Stadt. Roger gibt Tipps, Roger organisiert, Roger weiß fast alles. Hast du ein Problem, na ihr wisst schon …

Unsere Unterkunft
Unsere Unterkunft
Roger's Pool
Roger’s Pool

Pläne sind dazu da, geändert zu werden. Als Individualreisende, kein Problem! Der ursprüngliche Plan für Siem Reap war drei Tage Tempel gucken. Nach zwei Tagen war’s dann aber schon genug und wir waren neugierig auf Rogers Tipp.

Das ist Kampong Phluk!

Ein Dorf auf Stelzen! Es ist unglaublich, und wir waren froh, dass wir das gesehen haben.

Kampong Phluk - Ein Dorf auf Stelzen
Kampong Phluk – Ein Dorf auf Stelzen

Warum die Stelzen? Der Tonlé Sap bildet hier einen See, der in der Regenzeit auf das zehnfache seiner normalen Größe wächst. Und entsprechend steigt natürlich auch der Wasserspiegel. Unsere Bilder zeigen hier die Häuser bei Niedrigwasser.

Fischeridyll auf dem Tonle Sap
Fischeridyll auf dem Tonle Sap

Leben unter Stelzen

Mit dem Boot sind wir dann zu der Floating Village gefahren. Die Leute hier leben auf Booten. Überhaupt geht hier ohne Boot gar nichts! So, der Aufenthalt in Siem Reap ist beendet. Es geht nun weiter nach Hanoi. Wir freuen uns auf die Abkühlung, denn dort beträgt die Temperatur nur 15 °C, während es hier in Siem Reap 35 °C war.

Weiter zu Teil 3 unserer Reise KLICK
Zurück zum Anfang KLICK


Tragt Euch in den Newsletter ein, und ihr verpasst keinen Beitrag!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Um unsere Reise vorzubereiten, nutzten wir die Reiseführer* von Lonely Planet, Reise Know-How und den Reiseführer von Stefan Loose.

Keine Produkte gefunden. Keine Produkte gefunden. Keine Produkte gefunden.

Und was natürlich auch nicht fehlen sollte, ist eine Übersichtskarte* in Papierform. Ja, ich weiß, in Zeiten von GPS etwas anachronistisch. Aber erstens, GPS-Geräte sind offiziell immer noch verboten, und zweitens funktioniert die Papierkarte ohne Batterie! Die hier verwenden wir gerne, da sie nicht reißt. Und hier der Klassiker von Michelin.

© Die Fotos sind nicht lizenzfrei! Alle Rechte vorbehalten bei travelonmymind.de
Ihr findet manchmal Links die mit einem * gekennzeichnet sind. Das Sternchen zeigt euch Werbung an. Ihr helft mir die Seite zu erhalten – Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert